Liebe Kunden,

 

seit dem 1. Januar 2003 gilt in Deutschland die Pfandpflicht für Einweg-Getränkeverpackungen. Die Pfandpflicht gilt auch für aus Großbritannien importierte Getränke, die auf dem deutschen Markt verkauft werden. Sie umfasst nach aktuellem Stand Mineralwasser, Bier, Erfrischungsgetränke mit und ohne Kohlensäure und alkoholhaltige Mischgetränke. Cider fällt unter die Kategorie Wein und ist somit von der Pfandpflicht ausgenommen.

Wir sind daher als Teilnehmer am DPG-Pfandsystem verpflichtet, die von uns verkauften pfandpflichtigen Getränke mit einem Pfandsticker zu versehen und unseren Kunden das Pfand zu berechnen. Der Pfandsticker wird dabei über den auf der Dose oder Flasche aufgedruckten Barcode geklebt.

Das Pfand beträgt einheitlich für alle pfandpflichtigen Einweg-Getränkeverpackungen 25 Cent. Leere Getränkebehältnisse mit einem Pfandsticker können wie gewohnt im Supermarkt oder Getränkemarkt zurückgegeben werden. Dabei ist es unerheblich, ob die Getränke vor Ort oder bei einem Wettbewerber gekauft wurden. Zu beachten ist dabei, dass der Händler nur die Verpackungen zurücknehmen muss, die er auch in seinem Sortiment führt. Führt ein Supermarkt z.B. nur PET-Einwegflaschen, muss er keine Dosen oder Einweg-Glasflaschen zurücknehmen, jedoch PET-Flaschen unabhängig von ihrer Größe, Form oder Marke.

Eine Ausnahme besteht für Händler mit einer Verkaufsfläche unter 200m². Diese können ihre Rücknahmepflicht zusätzlich auf die Einwegverpackungen der von ihnen im Sortiment geführten Marken beschränken.

Sollten Sie Probleme mit der Rückgabe von Flaschen oder Dosen haben, sprechen Sie bitte zunächst einen Mitarbeiter im Supermarkt an. Kann das Problem vor Ort nicht gelöst werden, steht Ihnen die Deutsche Pfandsystem GmbH unter www.dpg-pfandsystem.de zur Verfügung.